Herr Dr. Taghavi, Imam und Leiter des islamischen Zentrums Imam Ali-Wien: “Ich hoffe, dass die Quellen für Hass, Gewalt und Diskriminierung von jeglichen Minderheiten in all ihren Formen, für immer versiegen.”

Herr Dr. Taghavi, Imam und Leiter des islamischen Zentrums Imam Ali-Wien: “Ich hoffe, dass die Quellen für Hass, Gewalt und Diskriminierung von jeglichen Minderheiten in all ihren Formen, für immer versiegen.”

In seiner Freitagsansprache vom 21. März 2019 sagte Dr. Taghavi :
“Es ist eine Notwendigkeit, den Opfern und Märtyrern der Terroranschläge des vergangenen Freitags in Neuseeland zu gedenken, gemeinsam für sie zu beten und den Hinterbliebenen unser tiefstes Mitgefühl auszudrücken. Möge Gott ihnen in diesen schweren Stunden beistehen und ihnen Standhaftigkeit verleihen.
Es handelt sich bei diesen Anschlägen um eine schmerzhafte Tragödie, die niemals in Vergessenheit geraten darf und kann. Somit wird der Freitag, der 15. März 2019, für immer als ein tragisches Ereignis in der Geschichte der Menschheit aufgezeichnet sein. Allerdings heißt das nicht, dass sich Verbitterung und Leid in Hass und Intoleranz wandeln.
Das werden wir niemals zulassen!
Schon jetzt zeigt sich, dass diese Tragödie neben Verbitterung und Leid auch viel positives bewirkt hat, denn sie führte zur Manifestation von Empathie, Solidarität, Einheit, Anteilnahme und Mitgefühl.
Somit kann man jetzt schon festhalten, dass der blinde Terror sein Ziel, die Gesellschaft zu spalten, vollkommen verfehlt hat. Ganz im Gegenteil, denn wir konnten glücklicherweise Zeuge einer schönen und Hoffnung erweckenden Eintracht der Weltgemeinschaft in Europa und in vielen Teilen der Welt werden. Politische Persönlichkeiten haben vollkommen zurecht diese Verbundenheit bzw. Solidarität zwischen der Mehrheitsgesellschaft und den Muslimen im wahrsten Sinne des Wortes manifestiert.
Jene Aussage ‘die Terroristen gehören nicht zu uns aber die Opfer sind unsere Opfer’ verdeutlicht ein weiteres Mal, dass der Terror sein Ziel, ‘Islamfeindlichkeit” zu säen, verfehlt hat. Frau Merkel, die deutsche Bundeskanzlerin, wies in einer Aussage darauf hin, dass es sich bei den genannten Anschlägen um einen Angriff auf die Demokratie handelte. Es ist naheliegend, dass sie dadurch zum Ausdruck bringen wollte, dass die Demokratie, unabhängig von Nationalität, Ethnie, Religion sowie unabhängig von Zugehörigkeit zur Mehrheit oder Minderheit, die Verteidigung der Rechte aller in ihr lebenden Menschen zur Aufgabe hat. Ich bin mir sogar sicher, dass der Schutz der Rechte der Minderheiten eines der wichtigsten, wenn nicht das wichtigste Merkmal der der Demokratie darstellt. Darüber hinaus haben sicherlich alle in einer Gesellschaft lebenden Menschen das gleiche Recht auf Schutz und Sicherheit.
Ja ich bin mir sogar sicher, dass die wichtigste Aufgabe der Demokratie im Schutz und der Bewahrung der Rechte der Minderheiten besteht. Ich bin mir darüber hinaus auch sicher, dass alle in einer Gesellschaft lebenden Menschen das gleiche Recht auf Schutz und gesellschaftliche Sicherheit haben.

Herr Dr. Taghavi, Imam und Leiter des islamischen Zentrums Imam Ali-Wien: “Ich hoffe, dass die Quellen für Hass, Gewalt und Diskriminierung von jeglichen Minderheiten in all ihren Formen, für immer versiegen.”

Saturday 23 March 2019