Was ist eine Exegese (Tafsir)?

وَنَزَّلْنَا عَلَيْكَ الْكِتَابَ تِبْيَانًا لِكُلِّ شَيْءٍ وَهُدًى وَرَحْمَةً وَبُشْرَىٰ لِلْمُسْلِمِينَ…

 „..und wir haben dir das Buch hernieder gesandt zur Verdeutlichung aller Dinge und als Führung und Gnade und frohe Botschaft für die Ergebenen.“ (16:89)

 

Der Heilige Quran spiegelt die Worte Gottes wieder, welche auf den letzten aller Propheten Muhammad (der Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) innerhalb von 23 Jahren hernieder gesandt wurden. Kein Buch der Welt beinhaltet so viele Wunder, Weisheiten und ist von solch rhetorischer Eloquenz gekennzeichnet, wie das heilige Buch des Islams. Und kein Buch der Welt hat solch enorme Auswirkungen auf die Menschheitsgeschichte gehabt, wie der Heilige Quran.

Dieses Buch der Führung und Rechtleitung gilt als eines der zwei Gewichtigen, welche uns der Gesandte Gottes (s.) nach seinem Dahinscheiden hinterlassen hat und in seinen Worten hervorhob, als er (s.) sagte: „Wahrlich! Ich hinterlasse euch zwei gewichtige Dinge (thaqalayn): Das Buch Allahs und meine Nachkommenschaft, meine Ahlulbayt. Wenn ihr an ihnen festhaltet, so werdet ihr nach mir niemals Irre gehen.“

In der Tat hinterließ uns der Prophet der Barmherzigkeit dieses göttliche Buch, in dessen Befolgung unsere Rettung sowohl im Dies- als auch im Jenseits liegt. Jedoch setzte er voraus, dass wir nicht nur am heiligen Buch festhalten, sondern ebenso an jenen, welche fähig dazu sind es richtig auszulegen und zu erläutern und zwar: Seine reine, unfehlbare Familie, welche in ihren Aussagen und Handlungen den lebenden Quran darstellen.

Was ist eine Exegese (Tafsir)?

Sprachlich betrachtet bedeutet das arabische Wort „Tafsir“ (Exegese) so viel wie Verdeutlichung und Entschleierung. Doch stellt sich uns hier eine wichtige Frage: Benötigt der heilige Quran überhaupt einer Verdeutlichung und Entschleierung, wo er doch das offenkundige Licht und die Rechtleitung ist?

Die Antwort lautet: Nein, nicht der heilige Quran benötigt eine Entschleierung, sondern wir selbst. Unsere Herzen sind dermaßen mit den Schleiern der Finsternis bedeckt, so dass wir eine Entschleierung benötigen, um die göttlichen Worte empfangen und verstehen zu können. Das zum einen, zum anderen beinhaltet der Quran mehrere Blickwinkel, durch die er betrachtet werden kann. Auf der einen Seite ein offenkundiger, deutlicher Blickwinkel durch den die Worte gemäß ihrer oberflächlichen Bedeutung verstanden werden können und zum anderen enthalten die heiligen Verse etwas bedecktes, verborgenes, welches nur durch die richtige Erläuterung durch die Kenner des Buches (die Ahlulbayt) aufgedeckt und dargelegt werden kann.

So gesehen verhilft uns die Exegese also dazu die Wahrheit und Wirklichkeit, welche hinter den Versen steckt, deutlicher erblicken und die göttliche Botschaft besser verstehen zu können. Aus diesem Grund ist es unausweichlich für jeden Muslim, der die Worte Gottes verstehen möchte, sich dem Studium einer Quran-Exegese zu widmen. Und welcher Liebende möchte nicht die Worte seines Geliebten verstehen?!

Wann entstand die erste Auslegung des Quran?

In Wirklichkeit begann die Auslegung des heiligen Quran schon zu Zeiten des Gesandten Gottes (s.). Niedergeschrieben wurde allerdings die erste Exegese erst zu Zeiten des Fürsten der Gläubigen Ali ibn Abi Taleb (a.), worin sich alle Historiker einig sind. Seit dem wurden mehrere hundert Exegesen verfasst, auf verschiedenen Methoden basierend, in verschiedenen Sprachen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten. So gibt es Exegesen, welche sich speziell der sprachlichen Kunst im Quran widmen, andere betrachten den Quran aus einer philosophischen, moralischen oder geschichtlichen Sichtweise.

Natürlich muss angemerkt werden, dass die Auslegung der quranischen Verse nicht gemäß der eigenen Meinung oder Ansicht erfolgen darf, sondern stets eines Beweises bedarf, sei es anhand einer Überlieferung o.ä. Die Auslegung nach der eigenen Ansicht wurde in vielen Überlieferung abgelehnt und es wurde stark davor gewarnt, da in so einem Falle die heiligen Worte gemäß den eigenen Neigungen ausgelegt und daher ihre Bedeutung verfälscht wird.

Tafsir ul-Amthal

Es wurde viel angefragt über eine Exegese, welche sowohl alle Bereiche und Kernpunkte des Quran betrachtet, als auch auf eine einfache Art und Weise verfasst ist, so dass auch Laien dies verstehen und davon profitieren können. Da Ayatullah Makarem Shirazi (h.) der Meinung war, dass solch eine Exegese bisher nicht vorhanden sei, arbeitete er zusammen mit zehn seiner engsten Studenten an einer Auslegung, welche alle Kriterien erfüllen soll und stellte nach einer langjährigen Arbeit, welche insgesamt 15 Jahre in Anspruch nahm, seine Exegese mit dem Namen „Al-Amthal fi Tafsir Kitab Allah al-Munzal“ (kurz: Tafsir ul-Amthal) zusammen.

Einige Worte zur deutschen Exegese

Viele Bereiche des islamischen Wissens wurden mit einer Anzahl von Büchern in deutscher Sprache bisher mehr oder weniger abgedeckt. Jedoch betrachtet man das vorhandene Material im deutschsprachigen Raum, so fällt auf, dass im Bereich der Quranwissenschaft kaum etwas vorhanden ist. Um diese Lücke zu füllen, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, dem Leser eine vollständige Exegese des heiligen Quran – zum aller ersten Mal – nun auch in deutscher Sprache zur Verfügung zu stellen.

Die Wahl der Basis, auf die sich diese Zusammenstellung stützen soll, fiel – nach längeren Recherchen und dem Einholen von Meinungen einiger Gelehrten – auf die Exegese des verehrten Ayatullah al-Udhma Naser Makarem Shirazi (h) mit dem Titel „Tafsir ul-Amthal“. Diese umfassende und gleichzeitig in einfachen Worten verfasste Exegese, sollte für den deutschsprachigen Raum eine gute Grundlage darstellen. Um jedoch nicht nur auf eine Auslegung fixiert zu sein und gleichzeitig die Ansichten anderer großer Gelehrten zu berücksichtigen, wurde versucht folgende Exegesen in der deutschen Auslegung mit einzubeziehen:

  • Tafsir ul-Mizaan von Allamah al-Tabatabai (r.)
  • Al-Tibyaan fi Tafsir ul-Quran von Sheikh al-Ta’ifah, al-Tuusi (r.)
  • Majma‘ al-Bayan li ‘Ulum il-Quran von Allamah al-Tabrasi (r.)
  • Tafsir Nour ul-Thaqalayn von Allamah al-Hawizi (r.)

Es sei gesagt, dass versucht wurde diese Auslegung der Quranverse in deutscher Sprache zwar so informativ wie möglich, jedoch gleichzeitig nur so lang wie nötig zu halten, um dem deutschsprachigen Leser eine kleine, aber verständliche und ausreichende Erläuterung der Verse zu bieten.

Außerdem wurde für die deutsche Übersetzung der Quranverse versucht, eine eigene Zusammenstellung aus schon vorhandenen Übersetzungen zu erstellen, bei der einige Korrekturen vollzogen, sowie exaktere Ausdrucksweisen gewählt wurden, wobei die textliche Genauigkeit hierbei im Vordergrund stand. An manchen Stellen mussten jedoch, um die deutsche Grammatik zu berücksichtigen, sowie die gesellschaftlich angemessenere Ausdrucksweise zu wählen, minimale Veränderungen durchgeführt werden, welche jedoch inhaltlich betrachtet kaum Einfluss haben.

Zusätzlich zur Exegese lassen sich unter dem Punkt „Artikel“ einige Erörterungen finden, welche themenbasiert bestimmte Punkte im Quran ansprechen und weitverbreitete Fragestellungen lösen sollen.

Unsere Absicht ist es – inshaAllah – regelmäßig an der Exegese zu arbeiten, so dass so bald wie möglich die Auslegungen aller Suren auf Deutsch zur Verfügung stehen und in naher Zukunft auch in Buchform gedruckt werden können. Um über jede neue Auslegung in Kenntnis gesetzt zu werden, benötigt es lediglich der Angabe der Email-Adresse im „Newsletter“-Formular.

Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Projekt der wissenschaftlichen Unterstützung einiger Gelehrter und Lehrer an der theologischen Hochschule (Hawzah) unterliegt und einen dementsprechend wissenschaftlichen Grad aufweist.

Möge Allah, der Erhabene, diesen bescheidenen Beitrag von uns annehmen und uns am Tage des Jüngsten Gerichts mit jenen auferstehen lassen, welche die Angelegenheiten des Quran belebt haben und für die der heilige Quran Fürsprache einlegt. Wahrlich Er hört und erhört.

Maher El Ali
Libanon – Al-Hawzah al-‘Ilmiyyah (theologische Hochschule)
2. Muharram, 1434 (n.d.H.)

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Quelle: http://www.al-quran.de

Sunday 2 December 2018