Zakat

Zakāt (Läuterungsgabe) gehört zu den islamischen verpflichtenden Sozialabgaben, wonach die Muslime einen bestimmten Betrag an Bedürftige oder für Aktivitäten bei anderen öffentlichen sozialen Angelegenheiten bezahlen müssen. Es handelt sich dabei um neun Güter: Gold, Silber, Rinder, Schafe, Kamele, Weizen, Gerste, Rosinen und Datteln. Der zu zahlende Betrag ist bezüglich der Güter unterschiedlich und nach islamischem Recht festgelegt.

Die Zakāt gehört zu den wichtigsten islamischen Geboten und zu den Nebensäulen der Religion, welche in den islamischen Quellen meistens neben dem Gebet (aṣ-Ṣalāt) und dem Ǧīhād erwähnt wird. In fünfundneunzig Versen des Qurʿāns und in ungefähr 2000 Überlieferungen kommt die Zakāt vor. Im Qurʿān wird in vielen Fällen das Wort Ṣadaqa bezüglich der Zakāt verwendet und nach islamischem Recht wird die Zakāt auch mit verpflichtende Ṣadaqa bezeichnet.

Die Zakāt teilt sich wie folgt in zwei Gruppen auf: Die Zakāt hinsichtlich des eigenen Körpers, die sogenannte Zakāt al-Fiṭra, die am ʿĪd-al-Fitr Feiertag bezahlt wird und die Zakāt des Besitzes, welche sich zum einen auf folgende Getreidearten bezieht – Gerste, Hafer, Roggen, Weizen – und zum anderen auf den Besitz des Viehs, Silber- und Goldmünzen, welcher unter bestimmten Umständen zahlungspflichtig ist.

 

Quelle: http://de.wikishia.net

Sunday 13 May 2018